«Von Deutschland mit einer Festanstellung in die Schweiz – die Schweiz dann aber wirklich kennen gelernt, dank meiner Arbeit als Freelancer»

Andi erzählt uns heute, warum eine Festanstellung in der Schweiz doch nicht das war, was er wollte und wie er zufällig zu careanesth gekommen ist.

Veröffentlicht am 05.11.2021 in Erfahrungsbericht Work-Life-Balance | 1

Andi, warum bist Du in die Schweiz gekommen?

Ich wollte die Schweiz kennen lernen. Ich habe viel Positives gehört und hatte Lust auf etwas Neues. So habe ich über ein Vermittlungsbüro eine Festanstellung in der Schweiz angenommen.

Und, hast Du die Schweiz kennengelernt?

Nein, jedenfalls nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe. Also die Stelle war super, nach drei Monaten wurde ich bereits zum Stellvertreter befördert. Aber wirklich Zeit, mir die Schweiz anzuschauen, hatte ich nicht. Nach der Arbeit war es zu spät und an den freien Tagen war ich zu müde für grössere Ausflüge und musste auch andere Dinge erledigen.

Wie bist Du Freelancer geworden?

Ich wollte noch andere Berufserfahrungen sammeln und wechselte deshalb die Stelle. Bei einem Unfall habe ich mir dann die Hand gebrochen und musste eine Nacht im Spital, in dem ich arbeitete, bleiben. Lustigerweise hatte die Kollegin, die ich an der vorherigen Stelle ersetzt habe, einen Einsatz über careanesth in diesem Spital. Nach ihrem Spätdienst wollte sie eine ehemalige Arbeitskollegin auf der Abteilung besuchen. Zufälligerweise lag ich dann als Patient zur Überwachung da. Sie hat mir von ihrer Arbeit als Freelancerin bei careanesth erzählt und da wusste ich: Auf das habe ich Bock, das ist genau, was ich will!

Und dann konntest Du endlich die Schweiz kennen lernen?

Ja - Ich sage immer: «Travel & Work». Für meine Arbeitseinsätze reise ich zwar nicht ins Ausland, aber ich reise in der Schweiz umher, arbeite und lerne so die verschiedenen Regionen und Leute kennen. Für mich das Beste!

Wie sieht Deine Zukunft aus?

Privat ist das nächste grosse Projekt ein Haus, welches ich in der Nähe der Grenze auf deutscher Seite bauen möchte. Auf das spare ich aktuell hin.

Ist temporär arbeiten mit Haus dann immer noch ein Thema oder was planst Du beruflich?

Ich möchte nächstes Jahr die Weiterbildung zum Dipl. Experten Anästhesiepflegefachmann in der Schweiz absolvieren. Da ihr bei careanesth ja auch Anästhesiepflegefachpersonal vermittelt, ist das Thema temporär arbeiten für mich noch lange nicht abgeschlossen – auch nicht mit festem Wohnsitz in Deutschland.

Wem empfiehlst Du das Arbeiten als Freelancer?

Ich kann das Freelancern jedem empfehlen, der Lust hat, etwas Neues zu machen. Es braucht eine hohe Flexibilität, was unterschiedliche Teams, Arbeitszeiten und Freizeit angeht. Die Schweiz lernt man über solche Arbeitseinsätze sehr gut kennen. Careanesth ist für diesen Schritt auf jeden Fall der beste Partner.

Vielen Dank Andi, dass Du Dir Zeit für uns genommen und Deinen Alltag mit uns geteilt hast.

Kommentare

Teilen Sie Ihre Meinung

Autoren

Conny Bacher

Conny Bacher
Leitung Marketing & Kommunikation

Rahel Moser

Rahel Moser
Marketingassistentin / Sachbearbeiterin Temporär-Einsätze & Festvermittlungen